23 März 2011

Die Testpilotin macht sich auf die Socken ....

... und zwar, um die schicken Socken von Sox in a Box ausgiebig zu testen.
Das allseits bekannte Genie Einstein sprach einst:
"Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher!"
Tja, aber da kannte er wohl noch nicht diese Socken. Ich durfte mir ein Paar aussuchen und habe mir die knallrote Classic Socke ausgesucht. Und weil sie so schön zu meinem Blogtitel passen, gab es noch ein Paar Tempelhof Socken dazu. Merci!


Der Unterschied zwischen den beiden besteht in der Materialzusammensetzung. Die Classic-Socke besteht aus veredelter Baumwolle, die Tempelhof-Socke aus einem Merino-Baumwoll Mix. Letztere darf deshalb auch nicht so heiß gewaschen werden. Qualitativ gefallen sie mir sehr gut. Es rutscht nichts und es zwickt nichts. Was mir besonders positiv aufgefallen ist: Auf jeder Sohle findet man die Sockengröße. Jeder der in einem mindestens zweiköpfigen Haushalt lebt, wird dankbar sein. Denn so sieht man auf einem Blick, wem welche Socken zuzuordnen sind.
Vom Preis sind sie vergleichbar mit anderen Herstellern gleicher Qualität. Neben normalen Socken gibt es noch Kniestrümpfe, Shirts und eine Sockenbox der Sonderedition "Streets of Berlin" von Dave the Chimp.

Aber was macht nun Sox in a Box so besonders?
Zum einen liegt ein großer Pluspunkt darin begründet, dass Sox in a Box nur Socken "Made in Germany" produzieren lässt. Zum anderen bietet Sox in a Box einen richtig tollen Sockenservice. Dieser ist vor allem für diejenigen interessant, die ein socken-gefräßiges Maschinenmonster im Bad oder Waschküche zu stehen haben. Jeder kennt ja das Phänomen der vorzugsweise einzelnen, verschollenen Socken. Zum anderen ist der Service aber auch für all jene interessant, die mindestens einmal im Jahr vor der nervenaufreibenden Frage stehen: Was schenke ich jemanden, der schon alles hat?
Denn bei Sox in a Box kann man ein Socken-Abo bestellen bzw. verschenken. Bei dem Wort Abo denkt vielleicht manch einer an eine Socken... äh, ich meine Abo-Falle. Aber keine Sorge, der Kunde ist bei Sox in a Box König. Vor Ablauf der Kündigungsfrist wird man an diese erinnert, so dass einem eine unerwünschte Aboverlängerung erspart bleibt. Verschenkt man ein Sockenabo, muss man sich um nichts kümmern, da diese Abos automatisch enden. Bei den Socken-Abos kann man immer wählen, ob man 2x3, 3x3 oder 4x3 Socken verschenken bzw. sich selbst gönnen möchte. Durch ein Abo ergibt sich auch ein preislicher Vorteil, pro Socken spart man so 0,50€.
Also, ein Besuch bei Sox in a Box lohnt sich! Sox in a Box ist auch Facebook vertreten. Auch hier lohnt es sich, einen Blick hinein zu werfen, denn es gibt immer mal wieder tolle Aktionen.


1 Kommentar:

Anka hat gesagt…

Hey du!

Ich unterstütze Japan! Du auch? Ich habe dir eine Tafel Schokolade geschenkt! Hol sie dir gleich ab und sei bei der Blogger-Aktion dabei!

http://ankas-geblubber.blogspot.com/2011/03/bloggeraktion-fur-japan.html

Liebe Grüße
Anka